Wie alles begann: DUV Photography

Aktualisiert: 6. Juli






Es war Ende 2013. Wenige Monate zuvor wurde ich nach Indien versetzt, leistete mir mein erstes Foto-Equipment, damals noch die Canon 70D. Ich hatte so viele Eindrücke zu verarbeiten in dieser mir neuen und pulsierenden Welt, dass ich gar nicht anders konnte, als dem Wunsch in mir nachzukommen, dies in Fotos zu verewigen. Ich war hoch motiviert, mein Hobby vom "Knipsen" hin zum "Fotografieren" zu lernen und brachte mir alles selbst autodidaktisch bei. Und wie sollte man auch eine so lebendige Stadt wie Mumbai, so ein Land voller Leben wie Indien auch sonst festhalten, wenn nicht mit der Kamera in der Hand einfach loszuziehen und auf den Auslöser zu drücken?

Ich kann mich noch gut erinnern: Es war November 2013, als ich mit Freunden in den Abendstunden durch Mumbais Straßen zog und auf einmal diese Szene sah: Ein obdachloser Vater mit seinem Sohn, auf der Straße liegend. Mann kann sicherlich argumentieren, es sei unethisch, eine solche Szene festzuhalten, aber eine innere Stimme trieb mich an, den Auslöser zu drücken. Und so tat ich dies.

Das Ergebnis war der Beginn meiner Reise mit und durch die Fotografie, denn das ist, worauf es mir ankommt: Im richtigen Moment unbeobachtet auf den Auslöser zu drücken und das pure Leben einzufangen. Das ist, was DUV Photography ausmacht.

13 Ansichten0 Kommentare